13. Juni 2017
"ex ovo", 2017, Bongossi, 80 x 20 x 20 cm
22. Mai 2017
Man beachte die unvollkommene Alliteration.
10. April 2017
Diese Skulptur stellt ein paläontologisches Fundstück dar. Mit lockigen Federn kann ein Vogel nicht fliegen, aber er ist vielleicht besonders schön. Das Holz wurde mit Eisenpigmenten beschichtet, die kontrolliert oxidierten (rosteten). Nach dem Stoppen der Oxidation wurde die Textur der Feder in die Rostschicht eingraviert.
01. März 2017
Kaum zu glauben, aber nach 16 Monaten ist endlich mein Buch über die Geschichte der Bad Luck & Trouble Bluesband erschienen. Erhältlich über Amazon als Paperback oder E-Book.
01. März 2017
Die sog. "Kölner Liste" ist eine Ausstellung parallel und ergänzend zur Art Cologne. Sie findet im XPost- Gebäude in Köln vom 28. - 30. 4. statt. Ich werde dort 4 Skulpturen im Stand der Galeria Gaudi, Madrid zeigen.
21. Februar 2017
Das war ein hartes Stück Arbeit, bis aus dem Pfahlabschnitt (Foto rechts) die Figur entstand. Wirklich Abstand zu der Arbeit habe ich noch nicht, aber ich denke, dass es sich gelohnt hat. Leider beeinflusst die lange Arbeitszeit natürlich den Preis des fertigen Objektes. Dennoch werde ich in Zukunft wieder mit solchen Hölzern arbeiten, nicht nur, weil sie wunderschön sind, sondern vor Allem, weil sie sich für die Aufstellung im Freien eignen.
15. Januar 2017
"Windsbraut" Der Abschnitt einer weiteren Meeressäule (eines recycelten im Wasserbau verwendeten Pfahles), 65x45 x45 cm, war das Rohmaterial für diese Figur. Das Holz ist ebenso hart, wie "Bongossi" und mit ca. 0,900 kg / Kubikmeter fast so schwer. Mir ist es aber nicht gelungen, es genau zu bestimmen. Am nächsten kommt ihm "Goupie" von den Daten und Beschreibungen. Die Werkzeuge stumpfen schnell (Silikateinlagerungen), der Schleifstaub reizt die Atemwege. Charakteristisch sind die dunkel...
28. Dezember 2016
Die Figur entstand weitgehend improvisiert. Ich hatte zwar einige Skizzen mit fließenden Formen, doch der Apfelstamm musste weitgehend entkernt werden, weil das Kernholz zum Teil nicht mehr gesund war.
01. Dezember 2016
"Gravitation", Ahornwurzel, 2016,38 x 23 x 17 cm. Es dauerte doch fast eine Woche, bis das gekochte Holz wieder trocken war (ich habe es immer wieder auf ca. 50 Grad erwärmt). Das Gewicht sank dabei von 4,6 auf etwas über 2 kg. Solange das Holz noch nass war, ließ es sich schneiden, wie Butter. Trocken ist es hart, wie Ahorn eben. Die Filmaufnahmen der um ein schwarzes Loch wirbelnden Sterne, sowie Berichte über sich vereinigende schwarze Löcher (Gravitationswellen) lieferten mir die...
20. November 2016
Heute noch einmal aus aktuellem Anlass ein paar Worte zum Thema "gestocktes Holz": da liegt so ein schönes Stück Ahorn - und zwar aus der Wurzel- seit einigen Jahren bei den Holzvorräten. Zugegeben, es hat ein paar Wurmlöcher und es riecht pilzig. Aber es zu bergen war damals so viel Arbeit. Mit dem Spaten die Wurzeln um und unter dem Strunk freilegen, die Wurzeln abschneiden und schließlich den ganzen Klotz mit langen Balken heraushebeln. Die Erdreste und Steine entfernen, alles...

Mehr anzeigen